Zum Inhalt springen
  • Konzeptlabor
  • 26.06.2024

Konzeptlabor: Geschlechterrollen in Bewegung

Der Förderschwerpunkt im Fonds Kulturelle Bildung im Alter lautet 2025 „Geschlechterrollen in Bewegung“. Damit möchte kubia zur Entwicklung von Kunst- und Kulturprojekten für Ältere anregen, die sich künstlerisch-kreativ mit Geschlechterrollen beschäftigen:

  • Was wird wem zugestanden?
  • Was, wenn (alte) Menschen „aus der Rolle fallen“?
  • Welche internalisierten gesellschaftlichen Rollenbilder formen uns, welche behindern uns?
  • Welche Bedeutung hatten Rollenbilder für Ältere im Lebensverlauf im Rückblick?
  • Und mit welchen Erwartungen oder Zuschreibungen sehen sie sich aktuell konfrontiert?
  • Welche Rollenbilder entwerfen sie für die Zukunft?

Das Konzeptlabor bietet Gelegenheit, sich mit diesen und weitere Fragen zum Thema Geschlechterrollen in der künstlerisch-kulturellen Arbeit mit Älteren zu beschäftigen und sich mit anderen potenziellen Antragsteller*innen über Projektideen auszutauschen. Gemeinsam können Projektskizzen weitergedacht und zu Papier gebracht werden.

Das Konzeptlabor richtet sich an freie Kulturschaffende, Beschäftigte in Kulturinstitutionen sowie an Akteur*innen aus der Sozial-, Alten- und Bildungsarbeit.

Referentinnen

Imke Nagel ist Diplom-Kulturpädagogin und zertifizierte Kulturgeragogin. Sie arbeitet seit 2015 als Bildungsreferentin bei kubia und ist für unsere kulturgeragogischen Weitebildungsangebote und den Fonds Kulturelle Bildung im Alter verantwortlich.

Ruby Behrmann hat Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen studiert und ist als freie Regisseurin spezialisiert auf ortsbezogene, partizipative Formate. Mit BKM Performance entwickelt sie Performances und Bühnenarbeiten an der Schnittstelle von Theater und Alltag. Im Filmkollektiv Studio Studio arbeitet sie an filmischen Projekten mit Fokus auf der (fiktionalen) Darstellung und Dokumentation des Lebens auf dem Land. Darüber hinaus gibt sie Theater- und Performance-Workshops. Hier finden Sie weitere Information über Ruby Behrmann.

Krystyna Obermaier ist Diplom-Sportwissenschaftlerin und Diplom-Choreografin. Sie studierte an der Deutschen Sporthochschule Köln und an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Als Vorstandsmitglied in der Gesellschaft für Tanzforschung, Präsidentin des Deutschen Bundesverbands Tanz und Sprecherin der Sektion „Rat für darstellende Kunst und Tanz“ sowie des „Beirat Tanz“ des Deutschen Kulturrats hat sie die Tanzszene geprägt. Neben ihren künstlerischen Tätigkeiten ist sie als Dozentin an Kölner Hochschulen eingebunden. Seit 2007 leitet sie den Verein Elementarer Tanz, mit dem sie unter anderem 2024 das Projekt „Action and cut – Senior*innen drehen Tanzfilme“ umsetzte. Sie war Mitinitiatorin der Aufnahme (2022) des Modernen Tanz‘ in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit.

Infos zur barrierefreien Teilnahme

  • Automatische Untertitel

Weiterstöbern in Terminen:

Eine Frau in einem gelben Kleid, die auf einem Tisch steht, um den herum Menschen sitzen
  • Konzeptlabor
  • Do. 29.08.2024

Offenes Konzeptlabor: Werkstatt zur Projektentwicklung

online

Noch mehr Veranstaltungen?

Unser Newsletter informiert Sie einmal im Monat über Fachveranstaltungen und Kulturtermine rund um die Themen Kulturelle Bildung im Alter, kulturelle Teilhabe und inklusive Kultur – mit und ohne Beteiligung von kubia.